Google
Spenden
Englische Version

Als Tourist 1:
Mount Kenia

Mount Kenya in the Clouds

Ich bin zwar grade erst etwas länger als einen Monat hier, aber ich hatte vorletzte Woche die Gelegenheit eine Woche Urlaub zu nehmen und Tourist zu sein. Der Anlass für diesen Urlaub, war der Besuch meines Freundes und ehemaligen Mitbewohners aus Chicago Dave. Dave hat für ein Jahr in Uganda gearbeitet und eine Organisation namens Kyklou mitgegründet, die ugandischen Bauern hilft, Mais zu deutlich besseren Preisen auf dem Kenianischen Markt zu verkaufen. In seiner letzten Woche hatte Dave noch etwas Urlaub eingeplant und so hatten wir die Gelegenheit gemeinsam ein wenig Kenia zu erkunden.

Unser erstes Ziel war der namensgebenden Berg dieses Landes, Mount Kenia. Mit knapp 5000 Metern ist Mount Kenia höher als alles, was ich bisher bestiegen hatte und vielleicht auch nicht, was man klassischer weise mit einem Afrika Urlaub in Verbindung bringt. Aber es war eine der schönsten Wanderungen, die ich je erlebt habe. Wir hatten einen tollen Führer namens John und zwei Köche und Träger für unsere Lebensmittel. Ohne Führer sollte man den Aufstieg besser nicht versuchen, da der Weg insbesondere beim letzten Teil der Wanderung bei Nacht alleine nicht zu finden wäre und dass man Träger und Köche hat, ist hier nunmal so und es wäre unhöflich diese Leistung nicht in Anspruch zu nehmen, da die Leute davon leben.

Our Guide John

Wir waren dann aber doch zu stolz unsere anderen Sachen tragen zu lassen und hatten außerdem beschlossen zu zelten um etwas Geld zu sparen. Das Zelten war auch an sich gut, unangenehm war nur, dass es am zweiten Tag heftig schneite und wirklich kalt wurde. Aber mit Wärmflaschen (in diesem Fall tatsächlich umfunktionierte Wasser Flaschen) war auch das zu ertragen.

Camping at Mount Kenya Snow at Shiptons Camp

Die große Höhe ist gefährlich und es ist völlig unvorhersehbar, ob und wann man Probleme bekommt. Ich war am ersten Abend ziemlich höhenkrank und den ganzen zweiten Tag über schwächlich, konnte mich aber mit Diamox wieder aufpäppeln, einem faszinierenden Medikament, welches einen zum schnelleren Atmen bringt. Dave traf es dann am zweiten Abend, vor unserem allerletzten Aufstieg noch schlimmer und es kann gefährlich sein an diesem Punkt Medikamente zu nehmen, die dazu führen können, dass man sich völlig überschätzt und dann nicht mehr schnell genug in ein Krankenhaus gelangen kann. Es ist also zu empfehlen Medikamente vorbeugend zu nehmen, so dass sich der Körper leichter auf die Höhe einstellen kann und man nicht Gefahr geht sich zu überschätzen.

Night at Mount Kenya Night Hike

Der letzte Teil der Wanderung besteht aus einer Nachtwanderung zum Gipfel, den man bei Sonnenaufgang erreicht. In der völligen Finsternis nur von Taschenlampen beleuchtet unter einem atemberaubenden Sternenhimmel zu wandern, war eine einmalige und unglaublich schöne Erfahrung. Am Gipfel angekommen war der Blick über die in Morgensonne getauchten Berge eine atemberaubende Belohnung (siehe Foto). Insgesamt war diese drei Tages Wanderung eine der schönsten Bergtouren, die ich je erlebt habe und ich würde sie jedem wanderbegeisterten empfehlen. Die technischen und konditionsmäßigen Anforderungen sind moderat, nur die Höhe ist eine Herausforderung. Weitere Fotos von der wunderschönen kenianischen Berglandschaft, könnt ihr hier finden.

Sunrise at Mount Kenya At the Top

Austausch via Mail oder Facebook