Google
Spenden
Englische Version

Mein Nebenjob
als Fotograf

Neben Projektplanung, Energieeffizienz Analysen, Dokumentation und struktureller Entwicklung habe ich in den letzten Monaten nebenher immer wieder als Eventfotograf gearbeitet und mich einmal sogar als Hochzeitsfotograf versucht. Die Nachfrage für professionelle Fotos ist in Kenia groß, weil nicht jeder hier eine Digitalkamera besitzt und mindestens zwei Freunde hat, die ordentlich Hobbyfotografen sind. Sich kreativ zu verwirklichen hat für die meisten Menschen hier einfach keine Priorität und findet auch eher in Tanz und Musik ihren Ausdruck. Aber insbesondere für NGOs ist es natürlich essentiell Geschichten über ihre Arbeit zu erzählen und ein Foto kann häufig eine bessere und emotional dichtere Geschichte erzählen als viele Worte, indem es dem Empfänger mehr das Gefühl gibt dabei zu sein. Dies gelingt am besten, wenn ein Foto die Situation kontextuell und emotional klar genug abbildet aber auch noch genug Raum für Fantasie lässt, so dass sich der Betrachter das Geschehen ausmalen kann. Auch wenn meine fotografischen Fähigkeiten diesbezüglich noch einiges zu wünschen übrig lassen, so hoffe ich doch dass meine Fotos ein wenig Geschichten erzählen können.

IMR Medical Camp

Vor zwei Wochen hatten wir ein medizinisches Camp von International Medical Relief hier. Die Logistik vor Ort war von Diane und anderen Helfern von DOVE Africa organisiert worden. 44 Ärzte, Krankenpfleger, Krankenpflegerinnen und Freiwillige behandelten kostenlos in 7 Tagen circa 5000 Menschen, unterstützt durch zahlreichen Dollmetschern aus der Gemeinde. Von Familienplanung über sexuelle Aufklärung, psychiatrische Beratung, Medikamentenausgabe, Behandlung von Infektionskrankheiten und orthopädischer Hilfe bis hin zu Zahnwurzel Behandlungen war alles dabei. Auf dem Blog der Omondis könnt ihr mehr lesen.

Mein Beitrag war es zu versuchen die fieberhafte Aktivität, die Freude der Menschen bei der Arbeit und die Beziehungen, die im Laufe dieser Tage zwischen den medizinischen Helfern, den Dolmetschern und den Patienten entstanden, in Fotos einzufangen. Die meiner Meinung nach am besten gelungenen Fotos könnt ihr hier sehen:

Eine etwas größere Auswahl ist hier zu finden und vielleicht in Zukunft in einer IMR Broschüre oder Webseite.

Missionars Konferenz

Eine weiterer Anlass bot sich letzte Woche, als auf dem Grundstück der Omondis eine Klausurtagung aller 18 DOVE-Missionare stattfand. Die fotografische Herausforderung hier war ganz anders gelagert. Es ging nicht darum Situationen und Beziehungen einzufangen, sondern Porträtfotos anzufertigen, die es dem Betrachter ermöglichen eine Beziehung zu den abgebildeten Personen aufzubauen. Hier einige der Ergebnisse:

Da alle DOVE-Missionare als Familien operieren, nahmen wir außerdem Familienfotos auf und es gab natürlich ein obligatorisches Gruppenfoto. Die Fotos werden vermutlich demnächst auf der DOVE Website zu finden sein.

Hochzeit Jerioth & Godfrey

Vor einigen Wochen hatten wir außerdem eine Hochzeit in unserer Gemeinde und da das Budget etwas knapp war, hatte ich angeboten die Fotografie zu übernehmen. Den ganzen Tag aus der Sicht zweier Personen zu dokumentieren ist eine ganz besondere Herausforderung. Eine Auswahl meiner Favoriten in schwarz weiß könnt ihr hier sehen:

Die komplette Auswahl der Fotos von der Hochzeit ist hier zu finden. Außerdem gibt es auch ein Hochzeitsalbum (12Mb PDF, doppelseitig zu betrachten).

Auch wenn mir die Fotografie durchaus Spaß macht, so ist die Arbeit als professioneller Fotograf auch stressig und die notwendige Nachbearbeitung hunderter Fotos am Computer kann in diesem Kontext ganz schön nervig sein. Ich bin mir daher ziemlich sicher, dass ich die Fotografie lieber als Hobby behalte, um sie weiterhin genießen zu können.

Austausch via Mail oder Facebook